Ich und Du – und was im Gartenrestaurant alles schiefgehen kann

Restaurant - Ich und Du

Photo by Paul Rysz on Unsplash

 

Ich und Du. Gespräche zu Zweit, im 1zu1 liebe ich über alles. Und doch ist es für mich als Hochsensiblen Menschen nicht immer leicht in solchen Situationen.

Ich und Du – Wenn wir beide eins Zwitschern würden

Stell dir mal Folgendes vor: Wir beide würden uns verabreden und uns auf ein kühles Getränk in einem Gartenrestaurant treffen. Das Wetter ist toll und wir geniessen den Sitzplatz unter den Bäumen.

Wie würde unser Gespräch wohl verlaufen? Welche Themen hätten wir und wieviel würdest du von dir erzählen und wieviel würde ich sprechen? Wie würde es mir bei unserem Gespräch wohl gehen und von was würde das abhängen? Welche Umstände würden in mir gegebenenfalls Unwohlsein auslösen und warum?

Um es mal vorwegzunehmen. An dir würde es in keinster Weise liegen. Egal wie du gestrickt bist!

Für Hochsensible Menschen wie mich, sind Orte mit einem hohen Geräuschpegel und andere Dinge, wie Gespräche am Nebentisch, ein Stressfaktor. Ich nehme diese Geräusche, Gespräche und was ich beobachte, war und in mich auf. Dort wo andere dies einfach ausblenden können, bin ich gefordert, mich eben nicht ablenken zu lassen. Es fordert mich bei so vielen Eindrücken heraus, mich ganz auf das Gespräch mit dir konzentrieren zu können.

Doch mir geht es heute gar nicht so sehr um das Drumherum. Vielmehr möchte ich ein Teil des Birkman Persönlichkeitsprofils beleuchten, dass genau auf unser Gespräch im Gartenrestaurant einen Einfluss hat.

Es geht um die Beziehung zu Einzelpersonen. Das Ich und Du eben.

Wenn ich mich wohl fühle.

Also zurück zu unserem Gespräch.

Ich bin ein Mensch, der sich für Andere interessiert. Also würde ich dich vermutlich Vieles fragen, was dich beschäftigt, wo du gerade dran bist und ganz allgemein, was du so machst. Ich spreche lieber über dich als über mich. Meine Anerkennung und mein Interesse ist aufrichtig. Mich interessiert es, etwas von dir zu erfahren.

„Schön!“, denkst du jetzt vielleicht. „Und was hat das alles mit dem Birkman Persönlichkeitsprofil zu tun?

Wenn ich mich wohl fühle in einem 1zu1-Gespräch, dann bin ich genau so, verhalte mich so. Ich zeige ehrliches Interesse, bin ein guter Zuhörer und zolle echte Anerkennung. Das sind meine Stärken.

Das bedeutet, ich werde dir so oder so nie den Kopf vollquatschen. Das liegt mir einfach nicht. Und das steht auch genau so bei meinen Stärken, was Birkman als Normalverhalten bezeichnet.

Und was ist, wenn ich mich nicht wohl fühle?

Dann renne ich so schnell wie es geht weg! Schluss mit Ich und Du!

Nein. Natürlich nicht. Aber es gibt bei einem Gespräch, wie dem beschriebenen den einen oder anderen Punkt, den ich beachten sollte. Birkman hat dafür den Teil der Bedürfnisse ins Profil eingebaut. Bedürfnisse sind die Dinge, die erfüllt sein müssen, um seine Stärken ausleben zu können.

Wenn wir bei unserem Gespräch im Gartenrestaurant bleiben, dann bedeutet das, dass ich nicht mit Samthandschuhen angefasst werden will. Ich brauche eine mehr oder weniger direkte Art des Umgangs.

„Markus, wäre es dir unter Umständen möglich, wenn es dir gerade passt und auch sonst nichts dagegen spricht, mir eine Cola zu bestellen? Ich gehe derweilen mal kurz auf die Toilette.“

Schrei!!!!!!!!!

Da dreh ich komplett am Rad. Komm zum Punkt. Sag einfach was du willst!

Du hast mich aber bei unserem Gespräch bis jetzt ganz anders erlebt! Ruhig, eher Fragen stellend und als guten Zuhörer. Also würdest du mich doch genau so behandeln? Oder? Ich an deiner Stelle würde mich so verhalten.

Und genau hier liegt der Hund begraben. Ich will das nicht – was du aber nicht wissen kannst, wenn ich es dir nicht sage. Deshalb werde ich es bei Bedarf ins Gespräch einbauen. Dir sagen, dass du mir ruhig ehrlich deine Meinung direkt sagen darfst.

Das kommt in der Regel gut an. Weil ich dann gar nicht erst in den Stressmodus komme. Stressmodus bedeutet in diesem Fall, Überempfindlichkeit, Schüchternheit und Verlegenheit.

Dann komme ich in den Stressmodus

„Ok, du bist ja schon ruhig. Da fällt die Schüchternheit und Verlegenheit doch gar nicht auf!“

Eben doch. Ich stelle dann keine Fragen mehr und beginne eher die Gegend zu beobachten als dir in die Augen zu schauen. Ist gar nicht höflich, ich weiss! Und das wiederum führt zu noch grösserem Stress für mich und füllt den Kessel der Hochsensibilität schneller als gewollt.

Das bedeutet, ich habe viel weniger lang die Energie, um mit dir über spannende Themen zu quatschen. Natürlich braucht es für das Befüllen des Kessels noch mehr, aber diese Komponente ist eine, die ich immer im Auge behalten muss und will. Denn Ich und Du Situationen gibt es eben immer wieder.

Oft ist es doch so, dass wir dann länger Energie haben, wenn wir wissen, worauf wir achten müssen. So geht es mir mit der Komponente ‚Achtung‘, wie sie bei Birkman genannt wird. Ich kann mein Energielevel besser bewirtschaften.

Deshalb ist für mich wichtig,…

  • …dass ich dir zum Beispiel sage, dass du mir ehrlich deine Meinung über meine neuste Idee mitteilen kannst.
  • …dass ich ebenfalls offen und direkt dir gegenüber bin, auch wenn das mir nicht gerade leicht fällt.
  • …dass ich dir meine Ideen nicht nur wie ein Diener auf den Knien rutschend weitergebe sondern klar vertrete.

Du kannst vielleicht erkennen, wozu diese Informationen dienen können. Das Beispiel mit dem Gartenrestaurant ist nur ein fiktives und deshalb hinkt es auch einwenig. Aber nichts desto trotz hoffe ich, dass du dir ein Bild machen konntest, was man mit ‚Achtung‘ alles anfangen kann.

Je nach Persönlichkeit – und davon gibt es soviele wie es Menschen gibt – werden wieder andere Punkte wichtig und wertvoll.

Letztendlich geht es darum, dass du das für dich in einer Situation relevante für deinen Alltag entnehmen kannst.

Nächste Woche…

…werde ich dir über meinen Umgang in einer Gruppe berichten und was ich da vom Birkman-Profil profitieren konnte.

Wenn du mehr Informationen zum Birkman Persönlichkeitsprofil erhalten willst, findest du diese hier: 300 Fragen für mehr Energie als Hochsensible Person

Jetzt bist du dran!

Wie geht es dir in einer solchen Situation, wie der im Gartenrestaurant? Hast du schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder bist du eher die Person, die am erzählen ist?

Lass uns als Hochsensible Community daran teilhaben und schreib mir einen Kommentar unten in die Kommentarsektion.

Sei ein Abenteurer der die Welt bewegt!

Dein Markus