300 Fragen für mehr Energie als Hochsensible Person

Birkman Persönlichkeitsprofil - mehr Energie als Hochsensible Person.

 

Und warum solche Online-Fragebögen doch was taugen.

Mehr Energie als Hochsensible Person

Psychoprofil oder Persönlichkeitstest?

Weder noch!

Es geht bei einem Persönlichkeitsprofil nicht darum deine Macken herauszufinden. Wo wir unsere Ecken abhaben und wo wir uns in Acht nehmen müssen sollte nie Teil eines solchen Profils sein.

Und das Wort Test ist ebenso falsch. Tests gibt es in der Schule und man wird anschliessend danach beurteilt, in wieweit man etwas verstanden hat.

Also auch falsch!

Was ist es denn nun aber wirklich? Ein Profil zeigt doch auch Ecken und Kanten? Oder?

Jedes Persönlichkeitsprofil, egal von welchem Anbieter zeigt mehr oder weniger von der eigenen Persönlichkeit auf. Wie verhalte ich mich zum Beispiel in gewissen Situationen und wo habe ich meine Stärken? Wo muss ich eher aufpassen, um nicht ständig in ein Fettnäpfchen zu treten?

Kurz gesagt: Es zeigt etwas von deiner Persönlichkeit aufgrund dessen, was du in einem bestimmten Fragebogen angekreuzt hast.

Punkt.

Wenn du also immer die erste Antwort angekreuzt hast, wird dein Profil dementsprechend aussehen.

Macht niemand! Ist klar!

Aber so wäre das wenn…

Mein ganz persönlicher Favorit ist das Birkman Persönlichkeitsprofil. Nicht weil ich zertifizierter Birkman-Berater bin. Sondern ganz einfach, weil es mich überzeugt hat. Ganz praktisch in meinem Leben.

Mehr Energie als Hochsensible Person – War bei mir wirklich so.

Was geht das mich als Hochsensiblen Menschen an?

Erstmals nichts! Und doch sehr viel!

Du bist ein toller Mensch und brauchst keine Psychotests oder andere Hilfsmittel um erfolgreich durchs Leben gehen zu können.

Zuerst mal ja.

Und doch kann es dir helfen, Themen aufzugreifen, in welchen du bereits „so ne Ahnung“ hattest. Themen, wo du vielleicht bereits einmal in ein Fettnäpfchen getreten bist und dich gefragt hast, warum. Und ein solches Profil kann dir helfen, Neues an dir zu entdecken, dass dir bislang noch unbekannt war.

Kurz gesagt: Es kann dich weiterbringen.

Für mich war meine Hochsensibilität bis vor circa 2 Jahren noch gar kein Thema. Ich habe nicht einmal gewusst, dass es sowas gibt! Erst als ich beim Surfen im Internet auf eine entsprechende Seite gestossen bin, wurde ich auf Hochsensibilität aufmerksam.

Mehr von meinem ersten Jahr als Hochsensibler Mensch findest du hier in diesem Beitrag: https://abenteuerhochsensibel.ch/in-einem-jahr-als-wissender/

Als ich dann bei einer Gelegenheit mein Birkman-Profil wieder in die Hand genommen habe ist mir bewusst geworden, wie viel Nützliches bereits darin verborgen gewesen sind.

Von zwei Sachen möchte ich dir heute berichten.

Hilfe! Um die 40 Seiten Lesestoff!

Ja, das kann einem auf den ersten Blick etwas die Lust nehmen. Gebe ich zu. Aber wenn du dich auf die Lektüre einlässt, wirst du viel Spannendes entdecken.

So oder ähnlich hat mein Coach meine Auswertung damals begonnen.

Aber was ist denn überhaupt enthalten, was so „Spannend“ ist?

Zuerst einmal darfst du dich in Lüfte erheben. Nein – keine Angst! Ich habe nichts geraucht. Das Lebensstilprofil zeigt den Blick auf deine Persönlichkeit aus 5000 Meter Höhe, könnte man sagen. Jedenfalls liefert es einen tollen Überblick auf dich und ist an und für sich schon das Lesen wert.

Deine Interessenbereiche sind ein weiterer ganz spannender Teil des Profils und helfen dir, zu erkennen, welche der 10 Bereiche dich wahrscheinlich im beruflichen Kontext am meisten interessieren. Bei ganz hohen Werten kann man hier schon von Leidenschaft sprechen.

Bei den Stärken und Bedürfnissen – dem Teil 3 des Birkman Persönlichkeitsprofils – kommt jetzt richtig Fleisch an den Knochen. Es zeigt auf, wie du mit persönlichen Beziehungen, beruflichen Herausforderungen, mit Organisationen, mit dem Treffen von Entscheidungen und vielem mehr umgehst.

Was macht dicht aus? Wo bist du stark und was brauchst du, um deine Stärken auch wirklich ausspielen zu können?

Mein Beispiel Teil 1 – Aktion versus Reflexion

Ich habe dir ja schon beschrieben, dass ich aus dem Profil sehr viel für meinen Alltag entnehmen konnte. Ein Beispiel ist die Komponente Aktivität, die beschreibt, wie sehr man zuerst denkt bevor man handelt oder ob man eher gleich direkt anpackt.

Ich bin der Typ „Zuerst denken, dann handeln“. Das bedeutet, dass ich in der Regel nicht kopflos mich in eine Sache hineinstürze, sondern zuerst nachdenke und plane. Je nach Grösse der Sache.

Mein Bedürfnis – was ich mir von anderen Menschen wünsche oder was ich brauche – ist aber eher konträr dazu. Man könnte ja meinen, dass jemand der zuerst lange über etwas nachdenkt, eher ein langsames Tempo anschlägt und es bevorzugt, nur wenige Termine zu haben. Bei mir ist aber genau das Gegenteil der Fall. Ich habe es gerne, wenn viel läuft und einiges an Abwechslung da ist.

Da bedeutet für mich, meinen Kalender so zu füllen, dass zwar einerseits Zeit für Planung, Nachdenken und Erholung bleibt; ich aber andererseits immer etwas zu tun habe und dementsprechend gefordert bin.

Das gibt mir mehr Energie als Hochsensible Person.

Das ist nur eine von 11 Komponenten, wie Birkman sie nennt. Eine weitere werde ich euch gleich noch vorstellen.

Mein Beispiel Teil 2 – Empathie

Birkman sagt hier, das ich eine ausgeprägte Wahrnehmung eigener und fremder Emotionen besitze. Das bedeutet, dass ich mich sehr für andere Menschen interessiere.

Hier kommt ein Punkt meiner Hochsensibilität ans Tageslicht.

Ich wünsche mir aber auch, dass meine Gefühle von anderen Menschen respektiert werden. Eine rein nur nüchterne, rationale Umgebung wäre sicherlich das Falsche für mich.

Werde ich in diesem Punkt nicht für voll genommen – oder habe ich vielleicht nur den Eindruck, dass das so sei – neige ich zu übertriebenen Stimmungen und zum Sich-Sorgen-Machen.

Super! Ist ja nicht gerade ermutigend!

Doch! Weil ich damit mein Gegenüber besser einschätzen und damit spüren kann, wie er so tickt. Ist er – oder auch sie – eher rational und behandelt mich distanziert, hilft das mir, nicht in eine Stressreaktion zu verfallen und gelassener zu bleiben.

Will heissen, kein übertriebenes Sich-Sorgen-Machen.

Und jetzt? Was bringt mir das? Mehr Energie als Hochsensible Person?

Das sind nur zwei kurze Beispiele und sie zeigen nie und nimmer die ganze Bandbreite der Möglichkeiten des Birkman Persönlichkeitsprofils. Ich hoffe aber, dass du etwas erkennen konntest, wie dir als Hochsensiblem Menschen ein Persönlichkeitsprofil helfen kann, deinen Alltag mit mehr Energie zu gestalten.

Ob es das Birkman Persönlichkeitsprofil sein muss oder ob du dich bei einem anderen Anbieter wohler fühlst ist dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du damit arbeiten und etwas für deinen beruflichen und privaten Alltag, auch als Hochsensiblem Menschen, mitnehmen kannst.

Mehr Informationen zum Birkman Persönlichkeitsprofil findest du hier: https://vista-coaching.ch/persoenlichkeitsprofil/

Jetzt bist du dran!

Hast du auch schon ein Persönlichkeitsprofil gemacht und wie waren deine Erfahrungen? Was denkst du über den Einsatz solcher „Tests“?

Hast du mehr Energie als Hochsensible Person gewinnen können?

Lass uns als Hochsensible Community daran teilhaben und schreib mir einen Kommentar unten in die Kommentarsektion.

Sei ein Abenteurer der die Welt bewegt!

Dein Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.